Hochleistungsdruckluftformautomat RDK 90

Hochleistungsdruckluftformautomat RDK 90
 
Der neue Druckluftformautomat RDK 90 ist mit bis zu 900 mm verarbeitbarer Folienbreite und 700 mm Formatvorschub die größte Ausführung dieser Druckluftformmaschinen. Eine der Grundvoraussetzungen für die gleichzeitig erreichbaren hohen Taktzahlen schaffen die in den Thermoformern der 3. Generation für alle Bewegungsabläufe durchgängig eingesetzten servomotorischen Antriebe. Sie arbeiten energiesparend, präzise und schnell und erlauben durch hohe Positionier- und Wiederholgenauigkeit eine maximale, Prozesszeit einsparende Überlappung der Arbeitsschritte, wobei Produktqualität und Prozesssicherheit gewahrt bleiben. Mitentscheidend für die hohe Taktzahl im Form-Stanz-Betrieb mit im Formwerkzeug integrierten Bandstahlschnittlinien der RDK 90 von 55 Takten pro Minute ist die sehr hohe Dynamik beim Auf- und Abbauen des Formluftdrucks. Unterstützt wird diese hohe Produktivität durch eine optimierte, intensive Werkzeugkühlung. Zur Verfügung stehen zwei separate Kühlkreisläufe – am Ober- bzw. Untertisch der Formstation – mit Anzeige für Durchflussmenge, Vor- und Rücklauftemperatur, wobei je Kühlkreislauf bis zu sechs Einzelkreisläufe am Werkzeug zur konturnahen Formteilkühlung anschließbar sind. Eine Besonderheit hierbei ist die so genannte Mantelkühlung. Gegenüber herkömmlichen Verfahren erreicht man dadurch eine deutlich verbesserte Produktqualität und kann gleichzeitig die Taktzahl erheblich steigern. Mit einem 16-fach-Werkzeug entstehen darauf z.B. aus 0,4 mm dicker APET-Folie in 55 Takten pro Minute 192 x 146 mm² große Schalen, wie sie in Millionen Stückzahlen als Verkaufs- und Frischhalteverpackung für Fleisch, Gemüse, Obst u.a.m. zum Einsatz kommen.

Wie bei allen Systemen von ILLIG für die Verpackungsindustrie bietet auch bei der RDK 90 ein Baukasten vielfältige Möglichkeiten, eine auf die jeweilige Aufgabe zugeschnittene leistungsfähige Thermoformanlage zu konfigurieren, u. a. eine Walzenvorheizung, eine Lochstanze, eine separate Bandstahlstanze oder auch Stapelstationen in diverser Ausführung bis hin zur Integration von Handlingsystemen zur Nachfolgebehandlung der Formteile. Ein Highlight ist auch die Stapelstation mit Zweiachsen-Doppelhandling. Das optionale Abstapelwechsel- und Austransportband erlaubt Stapelhöhen bis 600 mm, die dann prozesssicher auf das nur 900 mm hohe Abräumband übergeben werden.

Inlinefähig – zukunftsweisendes Steuerungskonzept
Konzipiert ist der Formautomat RDK 90 sowohl für den so genannten Offline-Betrieb mit Zuführung der Folie von der Rolle, als auch für die Inline-Zuführung mit vorgeschaltetem Flachfolienextruder. Dazu wurde die im Modulbaukasten der RDK 90 verfügbare Stanzgittermühle so optimiert, dass sie selbst ungestanzte Formteile bis ca. 80 mm Ziehteilhöhe und/oder Foliendicken bis zu 1 mm einziehen und mahlen kann. Hilfreich und erforderlich ist dies beispielsweise beim Anfahren der verketteten Extruder-Thermoformer-Produktionslinie bis zum Erreichen eines stationären, stabilen Prozessverlaufs.

Alle für die Komplettierung zur Produktionslinie benötigten Zusatzgeräte und -anlagen von der Folienrollenaufnahme bis zum Beistellkühlgerät sind bei der RDK 90 jetzt standardmäßig mit Profibus-Schnittstellen ausgerüstet. Das schafft für die neue Steuerungsgeneration „ILLIG ThermoLine Control“ die Voraussetzung, alle Einzelgeräte der Linie zentral von der Steuerung am Thermoformer aus zu verwalten und zu bedienen. Neben der Steigerung des Bedienkomforts, beispielsweise durch die zentrale Prozessoptimierung, Datenverwaltung oder Prozessvisualisierung, lassen sich auch die unproduktiven Nebenzeiten bei einem Format- oder Werkzeugwechsel deutlich verkürzen. Zudem wird die Fehleranalyse und Fehlerbehebung bei Störungen einfacher und schneller. Bei der Einbindung einer Produktionslinie in den ILLIG NetService können dann Techniker von Heilbronn aus übers Internet in alle Komponenten der Anlage Einblick nehmen, Fehler diagnostizieren und bei einstellungsbedingten Störungen kurzfristig Korrekturen vornehmen.